Toleranz in progress…

Posted by on Jan 22, 2013 in Projektwoche Toleranz | No Comments

Für eine Woche im Februar (4.-8.2.2013) verlässt die Mittelschule an der Perlacher Straße ihre gewohnten Pfade: Die ganze Schule, alle SchülerInnen und Erwachsenen, vom Hausmeister bis zum Schulleiter, widmen sich dem Thema Toleranz. In künstlerischen Projekten, die von SchülerInnen, Lehrkräften und KulturpädagogInnen gemeinsam geplant wurden, folgen sie ihrer persönlichen Neugier und tragen ihre Fragen über die Schulhofmauern hinaus. Sie treten in Kontakt mit Menschen und Lernorten des Stadtteils und arbeiten zusammen mit namhaften Münchner Kulturinstitutionen.

Schließlich wird die Schule zur Bühne und alle Beteiligten präsentieren ihre Ergebnisse in einem öffentlichen Kulturprogramm ‒ kulturpädagogisch initiiert und professionell begleitet von CultureClouds (Spielen in der Stadt, Kultur&Spielraum).

Das Thema Toleranz, das in den verschiedensten Lehrplänen als Thema vorgegeben ist, wird aufgegriffen und durch vielfältige künstlerische Zugänge bearbeitet: Songs schreiben, Kurzfilme drehen, Comics zeichnen, Theaterstücke und Choreografien entwickeln. Die Projektwoche eröffnet auch Erfahrungen, die im üblichen Schulalltag meistens nur den Ganztagsklassen zuteilwerden: vom interkulturellen Kochworkshop über die Exkursion in die Stadt im Rollstuhl bis zur Begegnung mit einem Zeitzeugen des Stadtteils, der von seiner Kindheit im Dritten Reich erzählt.

Die Kooperationspartner, unter anderem das NS-Dokumentationszentrum München, Pro Familia, das Jüdische Museum und die Akademie Kinder Philosophieren verschaffen den Projektteilnehmern einen außerschulischen Blick auf das Thema Toleranz und geben ihrer Arbeit eine öffentliche Bedeut- samkeit. Die KünstlerInnen und KulturpädagogInnen von CultureClouds schließlich unterstützen die kreativen Prozesse auf professionelle Weise, so dass in der Projektwoche öffentliche Kulturveranstaltungen stattfinden, die über die Schule hinaus wirksam und attraktiv sind.

Während der gesamten Woche gewähren die ProjektteilnehmerInnen und -leiterInnen Einblicke in die Probenarbeit und den Entstehungsprozess ihrer Arbeiten. Die Gäste haben in dieser Zeit Gelegenheit, die Arbeitsweise von CultureClouds kennenzulernen: Ausgangspunkt der KulturpädagogInnen und Lehrkräfte ist immer die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für ein Thema oder ein künstlerisches Mittel. Sie nehmen die Angebote freiwillig wahr und machen auf diese Weise die Erfahrung von Bildung als eines selbstgestalteten Prozesses. Das Programm und die Inhalte der Projektwoche sind auf die gleiche Art entstanden – aus der von Stundenplan und Klassenzimmer unabhängigen Begeisterung der SchülerInnen, LehrerInnen, KulturpädaogInnen und KünstlerInnen für ihren persönlichen Zugang zum Thema Toleranz. Diese Begeisterung der PlanerInnen beim Erstel- len des Programms wird sicherlich in der Projektwoche auf alle teilnehmenden SchülerInnen und Erwachsenen überschwappen.

Christina Schepper-Bonnet

Leave a Reply